| Seite Drucken | Impressum | Suchen | Startseite
Kinder bei Perspektive
 

Voraussetzungen für eine ambulante Erziehungshilfe

Die Voraussetzungen, um Hilfe eines Jugendamtes in Anspruch nehmen zu können, finden sich im Sozialgesetzbuch SGB VIII. Unter dem § 27 ff "Hilfen zur Erziehung" finden Sie genau beschrieben, welche Form der Unterstützung der Gesetzgeber für Kinder, Jugendliche und Familien vorsieht. Eine Hilfe wird in unterschiedlicher Form angeboten und durchgeführt. Für die Hilfesuchenden besteht die Wahlmöglichkeit zwischen verschiedenen freien/privaten Trägern, wie z. B. Perspektive.

Es kann sich jeder, Kinder, Jugendliche, Eltern, Lehrer u.a. an das zuständige Jugendamt wenden und um Hilfe nachfragen. Hier wird unverbindlich beraten und gegebenenfalls nötige Hilfen angeboten.

Erste Schritte + Adressen

Wenn es in Ihrer Familie Probleme mit Ihren Kindern oder Jugendlichen gibt, können Sie sich an den örtlichen städtischen Sozialdienst bzw. das Jugendamt wenden oder auch an uns. Die Telefonnummer des zuständigen Jugendamtes finden Sie im örtlichen Telefonbuch unter Stadtverwaltung.

Mit dem städtischen Sozialdienst bzw. einem Mitarbeiter des Jugendamtes vereinbaren Sie einen Gesprächstermin. Dort können Sie ihren Fall und ihr genaues Anliegen schildern. Die zuständigen Fachkräfte werden dann das weitere Vorgehen mit Ihnen besprechen und Ihnen Angebote über die weitere Vorgehensweise unterbreiten.

Bedenken Sie, dass Sie mit ihren Problemen nicht allein auf der Welt sind.
Der städtische Sozialdienst bzw. das Jugendamt nehmen im Falle einer angedachten Jugendhilfemaßnahme dann mit uns oder einem anderen freien/privaten Träger Kontakt auf.

Schweigepflicht

Wir unterliegen der Schweigepflicht. Es werden Daten nur weitergegeben, wenn dies von den Betroffenen ausdrücklich erlaubt wurde und eine Schweigepflichtentbindung vorliegt.